Es gibt auch schlechtes Wetter

In der Stadt kann mensch sich, wenn dann doch mal nicht so stark auf angemessene Kleidung geachtet wurde, schnell ins Autonome Zentrum, die nächste befreundete WG oder einfach in ein Cafe flüchten.

Schon in einer fremden Stadt wird dies komplizierter und erst recht, wenn gar keine Bebauung vorhanden ist. Wenn dann der Aktionstag ein ganzer „Tag“ wird, sollte mensch sich im Vorfeld Gedanken um die Klamotten machen. Dabei sind die Temperaturen und das Wetter ein wichtiges Auswahlkriterium. Ein anderes ist die Auffälligkeit auf dem Weg zur Aktion (Stadt, Land, Fluss), auf der Aktion und auch auf dem Weg von der Aktion weg. Je länger der Tag wird, desto vielseitiger werden die Anforderungen und auch die körperlichen Aktivitäten – schnelles gehen, rumstehen beim Plenum, sprinten, etc wechseln sich ab. Dementsprechend wechseln das Wärme- und Kältegefühl. Die Klamotten sollten möglichst in allen Situationen angemessen sein. Wetterbericht anschauen hilft auch manchmal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.